Automatisierte Angussabtrennung in der Blendenfertigung

Kosten senken und Qualität steigern

Automatisierung heißt einerseits Personaleinsatz reduzieren sowie Fertigungsqualität verbessern, andererseits erfordern wirtschaftlichere Produktionsprozesse zuverlässige Bearbeitungsmetoden. Weil das keine neuen Erkenntnisse sind, schauen wir in einem besonderen Beispiel, der Angussabtrennung, einmal genau hin und erläutern warum sich durch Lasertechnik hier ganz besondere Vorteile ergeben.

Spritzgussteile aus Acryl
Spritzgussteile aus Acryl

Hochwertige Spritzgussteile unterliegen höchsten Beanspruchungen und werden vom Endverbraucher kritisch in Augenschein genommen. Sie finden z.B. Verwendung als Displays für Mobiltelefone, bei TV- und HiFi-Geräten („Braune Ware“), im Fahrzeug-Instrumentenbau oder als Anzeige- und Funktionsblenden für Waschmaschinen, Spülmaschinen oder Trockner („Weiße Ware“). Abnehmer der Spritzgusshalbzeuge fordern Ware bester Qualität mit makelloser und belastbarer Oberflächenstruktur. Die ausgereiften Verfahren der Spitzgusstechnik selbst stellen hierfür keinen Engpass dar. Jedoch muss in der Nachbearbeitung der Anguss ohne Beschädigung der Material- und Oberflächenstruktur entfernt werden, um das Bauteil für weitere Fertigungsschritte wie Tempern, Beschriftung durch Siebdruck etc. zu vollenden.

Das bewährte Umformverfahren für die Massenproduktion ist das Spritzgießen. Auch Formteile wie Blenden aus Acryl werden mithilfe von Spritzguss in Formen gepresst. Der verbleibende Anguss muss durch ein gesondertes Verfahren abgetrennt werden. Der einfache Abbruch ist meist zu unsauber. Bei einer zerspanenden Entfernung der Reste entstehen immer auch Partikel, die durch die statische Aufladung am Werkstück haften bleiben und die Weiterverarbeitung erschweren oder sogar verhindern. Das macht eine Nachbearbeitung erforderlich, was wiederum mit Kosten verbunden ist. Das Laserschneiden bietet hierfür eine ideale Lösung, wobei der gesamte Prozess vollautomatisiert werden kann.

Eingebundenes System in Fertigungsstraße
Eingebundenes System in Fertigungsstraße
Eingebundenes System in Fertigungsstraße

eurolaser hat in Zusammenarbeit mit einem großen Kunststoffverarbeiter eine individuelle Kundenlösung entwickelt, indem das Lasersystem in eine bestehende Fertigungsstrasse integriert worden ist. Dabei erfolgt die Materialzuführung und –entnahme robotergesteuert und vollautomatisch. Das Lasersystem konnte dafür über offene Schnittstellen mit der vor- und nachgeschalteten Einheit abgestimmt werden. Die Werkstücke werden in einem Entnahmemagazin bereitgestellt, der Greifarm entnimmt sie und führt sie dem Laser per Transportband zu. Der Laser schneidet den Anguss ab. Das verdampfte Material und der Anguss werden von dem unten liegenden Absaugrohr aufgenommen und die Abluft gefiltert. Die beschnittene Blende wird über das Transportband der Entnahme- und Verpackungseinheit zugeführt und steht zur direkten Weiterverarbeitung bereit. Die Schnittkante bleibt beim Abtrennen perfekt transparent und muss nicht arbeitsintensiv nachpoliert werden, wie es bei den herkömmlichen mechanischen Verfahren nötig ist. 


Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf die unten aufgeführten Links:


Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf die unten aufgeführten Links:

Ihre Vorteile in der Übersicht:

  • Polierte Schnittkanten ohne Nachbearbeiten
  • Sowohl extrudiertes als auch gegossenes PMMA bearbeitbar
  • Spanloses Abtrennen von Angussresten

Haben Sie noch weitere Fragen? Wir beraten Sie gerne.

oder lassen Sie sich individuell beraten!

+49(0) 4131 / 9697 - 500

 
© 2015 - 2017 eurolaser GmbH. Alle Rechte vorbehalten.